Mein Blog

dein Blog
unser / euer Blog


Hier ist doch genug Platz für eure Texte!

Schreiben, einschicken und damit die Genehmigung zur Veröffentlichung erteilen.
Ihr könnt dann auch gern einen Link zu eurer eigenen Website setzen.
Greift meine Schreibimpulse auf, die ihr unter
Heute schon geschrieben
findet.  
Oder lasst euch etwas anderes einfallen.


Angekettet... 

Unser Postkartenprojekt 

war ein Erfolg.
Eine Teilnehmerin  der SiC - Gruppe hatte es initiiert. Über sechs Wochen schickten wir Karten reihum und gestalteten sie mit Text und Bild. 
Ein Ausschnitt des Gedichtes "Meer" von Erich Fried war der Impuls.

Die Ergebnisse sind hier in Ausschnitten zu sehen.

Bitte auch reinschauen bei Heidemarie Köhler 

https://www.heidemariekoehler.de/


 .

 

  Überraschend war, wie das Thema Meer immer weiter abgewandelt wurde und einige Schreiberinnen Bezug auf den Inhalt der erhaltenen Karte nahmen.
Das Spielerische war der große Reiz des Projektes.

Kommentare und Ergänzungen herzlich willkommen!

Eindruck wird zu Ausdruck 

Was sehen wir, was fällt uns auf?
Was interessiert uns. amüsiert uns, schreckt und ab, schreckt uns auf, inspiriert uns?

Blicke links und rechts und irgendwo hinein...

Was mich anzieht: Graffiti, Oberflächen mit Spuren der Zeit, Natur, Quatsch und Blödsinn zum Lächeln

Ideen

Impressionen

Inspirationen  

Wie nehmen wir die Umwelt wahr? 
Was denken wir über die Wirklichkeit? Wie setzen wir Ideen und Inspirationen um?
Bilder und Texte drücken Erkenntnisse, Eindrücke, Empfindungen aus. 

Ich sehe zum Beispiel 

Treppen

als Metaphern für Vorwärtskommen, Hochkommen und Absteigen und erneutes Aufsteigen.

Ausgetretene Stufen sind  eindrückliche Symbole für diese Vorstellung. Manche
Treppen führen natürlich ins Nirgendwo, wo sich Gegenwart und Zukunft treffen.



Herrlich, wie Natur sich breitmacht.


Fundsachen am Wegesrand

Blattstrukturen, Linien parallel zum Horizont, Strandgut - solche Sachen.

Woraus entstehen Farben?

Wie halten wir Jahre fest?

Wie verwesen Algen? 

Mein 

Gesichts 

Erkennungs

Programm

Pareidolie


Manche nennen es Quatsch, andere sagen: da ist doch niemand. Wir, die die Pareidolie haben, entdecken Gesichter, wo uns nur zwei Augen anschauen. 
Das bereichert unsere Sicht und oft können  wir lachen, weil die Typen sich in den entlegensten Regionen verstecken, aber manchmal auch so sichtbar sind, dass wir über sie stolpern.

Selbst solch ein alltäglicher Gegenstand wie ein Autoradio lockt uns mit frecher Miene, grinst, zwinkert.

... lädt zum fernschauen in Miami / Florida ein  ...

... hät die Leine an  einem Boot auf der Mani / Griechenland...

Hier ein Touristenglas in Flordia, dort ein Befestigungsring an einem Boot, Steine sehr oft glotzen, starren, schauen

... wurde von der Kellnerin in Cabarete / Dominikanische Republik erschaffen

... döst am Strand auf Guadeloupe

... vorwitzig als kleiner Gullideckel in Frankreich

... entspannt am Strand auf Dominika.

... schaut rostig an einer Mülltonne auf Mykonos

... zieht eine Fratze am Strand von Odense

... gähnt im Dschungel von Costa Rica

... blickt in die Abendsonne  in Dänemark

... will's genau wissen auf Rhodos

... wartet auf Altglas in Südfrankreich