HERZLICH WILLKOMMEN

in der 

Textwerkstatt worte.und.mehr

Hoffentlich sind Sie gesund und munter in Zeiten des Corona-Virus'. 
Man kann natürlich alle möglichen Schreckensbücher über Pest und Cholera lesen, man kann aber auch Energie aus hoffnungsstiftender Literatur schöpfen.

Peter Prange zum Beispiel, unser Tübinger Erfolgsautor, erzählt dramatische Geschichte und findet für seine Protagonisten meistens einen gangbaren Ausweg.

Bloch - Das Prinzip Hoffnung - haben wir alle auf dem Nachttisch...

Beim Stöbern im Internet finde ich 
Adalbert Stifter, Die Hoffnung ist die Grundlage aller Literatur

Bleiben Sie gesund!




Eleonore Wittke



"Unerbittlich, wie Kunst und Steine sind, stoßen die Dichter die Worte in die Welt:
Papier gewordenes Gedächtnis der Menschheit.
Wut und Trauer halten die Literatur zusammen.
Der Mensch setzt sich immer wieder neu durch Sprache zusammen, ein Leben in Worten, Sätzen und Geschichten, das einzige lebendige Register der Weltgeschichte."
Horst Bingel